Die Königliche Gartenakademie

.... hat Ihr Leben 1903 als Königliche Gärtnerlehranstalt als Idee des legendären Peter-Joseph-Lennés in Dahlem begonnen. 
Nach umfangreichen Umbauarbeiten wurde dieser Ort 2008 von den Gartenexpertinnen Gabriella Pape und Isabelle Van Groeningen wieder zum Leben erweckt.

Über drei Jahrzehnte lang war dies ursprünglich Deutschlands berühmtester Ort für Gartenkunst und Pflanzenkultur. Hier begannen viele große Persönlichkeiten der deutschen und internationalen Gartenkultur ihre Karriere: Karl Foerster (Deutschland), Wolfgang Oehme (Vereinigte Staaten), Burle Marx (Brasilien), um nur einige wenige zu nennen, die hier ihr Studium der Gartenkultur absolvierten, das ganze 62 Fächer umfasste. Ähnlich wie das von den Gründerinnen absolvierte Studium am Botanischen Garten Kew in London bestand die umfangreiche Ausbildung in Dahlem aus 70 Prozent praktischer Arbeit in der 7,2 Hektar großen Anlage und 30 Prozent Theorie im Blockunterricht und in Abendvorlesungen. Genau wie in Kew Gardens handelte es sich um eine dreijährige Ausbildung, zu der man erst nach einer abgeschlossenen Gärtnerlehre zugelassen wurde.

Ein solch umfassendes Lehrangebot gibt es mittlerweile allerdings nicht mehr. Heute haben sich die Gründerinnen, zusammen mit ihren Teamleads, ein anderes Konzept ausgedacht. Gabriella Pape und Isabelle Van Groeningen empfinden es als wichtig, im 21. Jahrhundert nicht nur Gärtner auszubilden, sondern auch das Bewusstsein der Gesellschaft für die Gartenkultur zu wecken.

Aus diesem Grund ist die Gartenschule eine der wichtigsten der sieben Säulen der Königlichen Gartenakademie, in der zu 80 Prozent Kurse für Amateure stattfinden und zu 20 Prozent Profikurse für ausgebildete Gärtner und Landschaftsarchitekten. Das Motto „Nur der informierte Kunde ist ein guter Kunde“ war von Anfang an das Credo. 

Viel hat sich in den letzten 15 Jahren seit Gründung der Königlichen Gartenakademie gewandelt und dieser Ort und seine Teams haben sich den ständig neuen Bedürfnissen der Menschen, des Klimas und der Zeitenwende angepasst und sich immer wieder aufs Neue erfunden. Dank eines wundervollen Teams an Teamleads, das die täglichen Geschicke leitet, haben sich alle sieben Säulen der Gartenakademie großartig in dieses schwierige 21. Jahrhundert eingearbeitet.

Isabelle Van Groeningen: Teamlead Gartenschule und PR
Manuel Wehrle: Teamlead Designstudio: Garten- und Landschaftsgestaltung
Yvonne Tentrup: Teamlead Gärtnerei: Einkauf Baumschule, Sortimentserstellung
Thea Carlin: Teamlead Gärtnerei: Verkauf, Ausbildung, HR
Sebastian Keller-Lewis: Teamlead Gartenservice: Pflege und Anlage von Gärten
Kay Penslak: Teamlead Büro, Accounting, Web-Shop
Janet Marmulla: Teamlead Verkaufsgewächshaus Gartenartikel und Schönes

Seit 2023 unabhängig, aber wichtig:
Yannic Pawlevicz, Yves Hinneburg: Geschäftsführer „Café in der Gartenakademie“

Diese sieben Betriebsfelder haben sich in den letzten 15 Jahren bemerkenswert entwickelt und vor allem die Gärtnerei ist an den sich momentan ständig ändernden Bedürfnissen sehr gewachsen.
Die Aufgaben und Herausforderungen der sieben Abteilungen sind wie folgt:

1. Die Gartenschule

Teamlead: Isabelle Van Groeningen

Inspiriert von berühmten englischen Gartenschulen befindet sich auch unsere eigene Schule an einem schönen Gartenort, an dem Vorträge, Kurse und Workshops speziell für Gartenbesitzer konzipiert und angeboten werden. Dies geschieht nicht nur, um ihnen bei der täglichen Pflege ihrer Pflanzen zu helfen, sondern vor allem, um sie bei der ganzjährigen Bewältigung vieler offener Fragen zum Thema Garten zu unterstützen.

Die angebotenen Veranstaltungen reichen von der Gartengestaltung und Bepflanzung bis hin zu speziellen Pflegethemen wie Rasenpflege, Rosenschnitt und Pflanzenvermehrung, aber auch „Was zu tun ist im Garten, Monat für Monat“ oder Gehölze pflanzen. Pflanzen spielen eine wichtige Rolle, sodass es Kurse und Führungen zur saisonalen Blütenpracht sowie zu Blumenzwiebeln, Obst, Pflanzen für schattige Gärten oder für trockenere Klimazonen gibt außerdem zum Gärtnern auf Dachterrassen und Balkonen.

Bei den Dozenten können wir auf die große Erfahrung unseres eigenen Teams zurückgreifen, und von Zeit zu Zeit laden wir externe Fachleute ein. Wichtig ist, dass wir über Experten verfügen, die ihr Fachwissen mit Leidenschaft und Freude weitergeben.

Profikurse

Parallel zu den Kursen für Gartenbesitzer bauen wir eine Reihe von professionellen Kursen für Gärtner und Designer auf, um ihnen zu helfen, ihre Pflanzenkenntnisse zu verbessern. Diese Kurse werden in naher Zukunft von unserer Stiftung übernommen, die gerade gegründet wird und von großzügigen Spendern finanziell unterstützt wird. Dies ermöglicht es uns, diese Kurse zu einem sehr moderaten Preis anzubieten, so dass sie für ein sehr breites Publikum zugänglich sein werden. Dies erlaubt uns wie bereits in der Vergangenheit, öfters internationale Namen ein zu laden wie Piet Oudolf, Jaqueline van der Kloet, Jekka Macvicar, Helena Attlee, Didier Villery und Claudia West, um nur einige wenige zu benennen.

Wir stellen auch Stipendien zur Verfügung, die es Berufsgärtnern ermöglichen, zusätzliche Qualifikationen zu erwerben oder während eines Praktikums weitere Erfahrungen zu sammeln.

Isabelle Van Groeningen bei einem Rundgang
Isabelle Van Groeningen bei einem Rundgang

2. Das Designstudio

Teamlead: Manuel Wehrle

Hochwertige Masterplanungen für Privatgärten aller Arten, von Balkon bis zu Schlossgarten im In- und Ausland.
Mit der klaren Handschrift der Königlichen Gartenakademie, einer sehr persönlichen Herangehensweise und in liebevoller Ausarbeitung gehen wir individuell auf Kundenwunsch und Genius loci ein.
Wir beraten unsere Kunden sehr differenziert, gerne auch im Rahmen der 5€ pro Quadratmeter-Planung.

Pflanzplanungen für individuelle Wohlfühl-Oasen entsprechend der Standortbedingungen. Stauden und Gehölze liegen uns sehr am Herzen, die Auswahl der Pflanzen und deren Positionierung im Garten sind für uns essentiell. Die Gestaltung von neuen Lebensräumen sowie Artenvielfalt berücksichtigen wir in unseren Planungen.

Ausführungsplanung und Baubegleitung: Wir lieben bauliche und pflanzliche Details und begleiten unsere Kunden gerne bis zur Fertigstellung des Gartens in engem Austausch mit den ausführenden Firmen, um ein hohes Maß an Perfektion zu erreichen.

Das Design Studio der Königlichen Gartenakademie genießt einen sehr guten Ruf im In- und Ausland. Es ist unser Bestreben, diesem Ruf weiter gerecht zu werden und auszubauen. Gerne möchten wir neue Kunden bspw. in der Schweiz sowie in Frankreich gewinnen, wo wir aktuell noch nicht so stark vertreten sind.

Nachhaltigkeit ist uns eine Herzensangelegenheit. In diesem Bereich möchten wir federführend und europaweit Vorreiter werden. Der Klimawandel ist allgegenwärtig, Hitze und Trockenheit sind zu einem neuen, unabdingbaren Gesichtspunkt geworden. So gestalten wir schon jetzt Aufenthaltsbereiche für Menschen im Freien anders als noch vor einigen Jahren und auch die Pflanzenauswahl hat sich sehr verändert.

3. Die Gärtnerei

Teamlead: Yvonne Tentrup                     

Die Baumschule

Die Baumschule wird von Yvonne Tentrup geleitet, die auch die Verantwortung für ein umfangreiches Gehölzsortiment trägt. Die Verkaufsfläche von rund 2500 qm verteilt sich über das gesamte Außengelände und präsentiert ein sich ständig änderndes Gehölzsortiment (etwa 1200 Sorten), darunter 300 Obst- und Beerenobstsorten, 400 Rosensorten und etwa 170 unterschiedliche Kletterpflanzen. Es werden rund 12.000 Gehölze pro Jahr von hier verkauft. Im Baumschulteam arbeiten momentan 3 bis 5 Gärtner, je nach Saison.

In den letzten 2–3 Jahren war Yvonne Tentrup sehr bestrebt, die Gehölzauswahl den neuen Klimabedingungen anzupassen, und hat deshalb auch den Einkauf von Klimagehölzen stark erweitert. Diese Entwicklung hoffen wir weiterhin, in Zusammenarbeit mit anderen Baumschulen und im Austausch mit Dendrologen, auszubauen.

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, unsere Kunden gut und ausführlich zu beraten und besonders darauf zu achten, ihnen stehts die richtige Pflanze für den richtigen Standort zu vermitteln. Dazu gehört auch, ihnen Pflanzen auszureden, die nicht geeignet sind für den geplanten Einsatzort. Unsere Intention ist es, dahingehend aufzuklären, warum wir bestimmte Pflanzenarten, die z. B. zu viel Wasser oder Torf brauchen, gänzlich aus unserem Angebot entfernen.

Die Staudengärtnerei

wird von Thea Carlin geleitet, die zusammen mit Frau Tentrup, verantwortlich für den Einkauf aller Stauden ist. Auch  dieser Außenbereich hat sich in den letzten Jahren sehr Richtung Klimagerechten Pflanzenauswahlen entwickelt. Die Verkaufsfläche ist marginal kleiner 2000qm, und präsentiert ein sich saisonal änderndes Sortiment von etwa 3000 Stauden Spezies, 165 Gräsern. In diesem Bereich arbeiten momentan zwischen 5-6 Gärtner je Saison, zzgl. zu vier Auszubildenden. Je nach Jahreszeit ist dieses Team auch zuständig für einen sehr umfangreichen Zwiebelverkauf im Herbst (etwa 500 Sorten und 500.000 Zwiebeln). Wir verkaufen ca. 75.000 Stauden im Jahr.

Das sagt unsere Chefgärtnerin:

  • Für eine wesentlich umfangreichere Beschreibung dieses wichtigen Bereiches, klicken sie hier

    Der Staudenbereich umfasst 1100 Quadratmeter Freilandverkaufsfläche getrennt vom Gehölzverkauf durch Hecken und einen Zierapfelspalier. Unsere Staudenverkaufstische sind extra für das Gelände der KGA gestaltet und so konzipiert, dass der Kunde von Pflanzen begrüßt wird statt von einem Meer von bunten Schildern. Dazu kommen ein Vermehrungshaus, ein Staudenhaus, ein Jungpflanzenhaus und ein Kräuterhaus.

    Das Grundsortiment an Klassikern wie zum Beispiel Frauenmantel, Sedum, Funkien, verschiedene Storchschnäbel, Rudbeckien, Hemerocallis, Astern, Gräser und Farne ist die ganze Saison im Verkauf. Im Laufe des Jahres kommt eine saisonale Auswahl dazu. Ungefähr ein Drittel des Angebotes stellen altbekannte Stauden dar, mit denen der Kunde vertraut ist. Das 2. Drittel sind Neuigkeiten und das letzte Drittel besteht aus Pflanzen, die es schon lange gibt und die dennoch nicht besonders bekannt sind, aber trotzdem einen festen Platz in unseren Gärten bekommen sollen.

    Obwohl die meisten Pflanzen aus unterschiedlichen Gärtnereien bezogen werden, stammt einiges aus eigener Produktion. Wir ziehen selbst ein vielseitiges Sortiment an ein-, zwei- und mehrjährigen Pflanzen, die nur selten von Gärtnereien angeboten werden, sowie ungewöhnliche Kräuter-, Gemüsepflanzen und seltene Tomatensorten. Für unsere Pflanzen benutzen wir torffreie Erde und selbstkompostierende Töpfe.

    Geschmackvolle mediterrane Kräuter werden direkt in Italien bezogen, der größere Teil stammt jedoch aus biologischem Anbau aus Deutschland und wird wöchentlich geliefert. Zusammen mit dieser Vielfalt an Gemüsejungpflanzen nehmen das Kräuterhaus und der Kräutertisch einen wichtigen Platz ein.

    Der Bedarf an Balkon- und Terrassenpflanzen ist in Berlin groß. Daher wird der Eingangsbereich stets mit einer üppigen Menge an geeigneten Pflanzen bestückt. Auch diese Tische werden nach Farbe und Lichtbedarf gestaltet. Einen großen Teil erstehen wir bei unseren Großmarktbesuchen zwei- bis dreimal die Woche, eher ungewöhnliche Pflanzen kommen aus Eigenproduktion.

    Ebenso lockt beim Eingang der Saatgutpavillon mit seiner großen Auswahl an Sämereien. Wir beziehen unser Blumen-, Kräuter- und Gemüsesaatgut von mehreren Lieferanten, von kleinen lokalen Herstellern bis zu großen bekannten Marken aus Deutschland und England.

    Am Ende des Sommers wird der Mittelgang umdekoriert, um Platz zu machen für das große Zwiebelsortiment. Etwa 750.000 Zwiebeln werden lose in Kartons geliefert und von uns in unsere nachhaltigen plastikfreien Verpackungen gepackt. Es werden alle Zwiebeln gesichtet, um sicher zu sein, dass die Kunden nur Ware von hoher Qualität erhalten.

    Der Mittelgang ist auch das Zuhause der Zimmerpflanzen, obwohl viele den Sommer draußen verbringen dürfen. Auch in anderen Bereichen, wie dem Café und dem Glashaus, werden sie eingesetzt, um eine besonders schöne Atmosphäre zu kreieren. 

    Um es unseren Kunden leichter zu machen, die richtige Pflanze für sich zu finden, haben wir seit 2023 ein neues Verkaufskonzept entwickelt. Unsere Stauden werden nach Lebensräumen und entsprechendem Licht- und Wasserbedarf angeboten.

    So befinden sich jetzt die Schattenliebhaber in einem sehr schönen neuen “Schattenbereich”, der von einer imposanten Rotbuche und einer japanischen Maienkirsche, Prunus yedoensis vor Sonneneinstrahlung geschützt wird. Dort sind die Pflanzen nach ihren Licht- und Wasseransprüchen angeordnet.

    Innerhalb der sonnenhungrigen Pflanzen gibt es einen Bereich für naturnahe Gestaltungen entsprechend dem Wasserbedarf und dem Standort.

    Aber auch Steingartenpflanzen, Bodendecker und Gräser haben ihre eigenen Tische. Neben diesen Bereichen finden unsere Kunden zwei nach Farben sortierte Tische und einen Tisch für die Stars unseres Staudenbeetes. Inspiration können sich Kunden auf dem „Rampenlicht-Tisch“ holen, auf dem es eine ständig wechselnde bunte Auswahl von saisonalen Highlights gibt.             

    Diese gut sortierten Bereiche unterstützen den Kunden dabei, die für seinen Garten passenden Pflanzen zu finden. Eigene Schaubeete helfen den Kunden, Pflanzengemeinschaften zu kreieren und geben Anregungen, wie sie über das Jahr ihre Beete blütenreich halten und gut pflegen können.

    Wir haben ein hochmotiviertes Team an Gärtnern, das mit seinem profunden Wissen den Kunden zur Seite steht. Unser Ziel ist es, große Kundenzufriedenheit zu erlangen durch eine ehrliche, fachkundige Beratung, gute Pflanzenqualität und einen guten After-Sales-Service. Dank unseres Außenteams können die Pflanzen geliefert, gepflanzt und gepflegt werden.

    In den letzten Jahren haben wir schon mehrere Verbesserungen vorgenommen, um den Betrieb und seine Abläufe umweltfreundlicher zu gestalten. Unsere Stauden beziehen wir aus unterschiedlichen Fachbetrieben. Einiges, was wir nicht in Deutschland in der gewünschten Qualität oder in der gewünschten Sorte bekommen, kaufen wir im Ausland. In Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Italien finden wir diese Spezialisten, aber wenn möglich versuchen wir die Transportwege gering zu halten. Für unsere eigene Produktion benutzen wir schon torffreie Erden, einige unserer Lieferanten sind auch so weit. Wir hoffen, dass sich das in der Zukunft weiter verstärkt. Wo es realisierbar ist, setzen wir biologische Pflanzenschutzmittel und natürliche Pflanzenstärkungsmittel ein. Wir möchten mit der Natur zusammenarbeiten, nicht gegen sie und vermitteln diese Philosophie auch unseren Kunden.

Eigene Anzucht

Unsere Anzucht beinhaltet hauptsächlich ein- und zweijährige Pflanzen, die in einem eigens zur Verfügung gestellten Gewächshaus angezogen werden, darüber hinaus haben wir speziell dafür ausgewiesene Verkaufsflächen im Außen- und Innenbereich.

Es gibt so unendlich viele, schöne und für die Natur wertvolle Langzeitblüher unter diesen kurzlebigen Pflanzen, sodass wir uns vor einigen Jahren dazu entschlossen haben, diese viel mehr ins Bewusstsein bei Gärtnern und Gartenbesitzern zu bringen. Während eine Staude maximal 3–5 Wochen blüht, gibt es unter den 1–2-Jährigen viele Pflanzen die 3–6 Monate lang Blüten und damit viel länger Nektar erzeugen. Momentan produzieren wir etwa 16.000 Pflanzen pro Jahr von etwa 400 nirgendwo anders erhältlichen Spezies. Die Leitung der Anzucht hat Dr. Cathrine Thorpe mit einem kleinen saisonalen Team aus Stauden- und Zierpflanzengärtnern/-gärtnerinnen.

Selbstverständlich produzieren wir unsere Pflanzen in eigens dafür konzipiertem, torffreiem Kompost und in Biodegradable Pots, was ja leider in der konventionellen Produktion noch nicht durchsetzen konnte.

Wir hoffen sehr, diesen hochinteressanten und klimawertvollen Bereich weiter mit Frau Thorpes Hilfe ausbauen zu können.

Beet-und Balkon

in einer Stadt mit vielen Mietwohnungen ist der Bedarf an Frühjahrs- und Sommerflor immens. Daher sind zwei -drei Großmarktbesuche pro Woche in der Hauptsaison keine Seltenheit. Sie sind zur Erhaltung der hohen Qualität unseres Sortiments unerlässlich. Es werden etwa 40.000 Beet-und Balkonpflanzen pro Jahr verkauft

Kräuter und Gemüse

Ein wachsendes Interesse an vegetarischer, sowie veganer Ernährung, als auch der Anbau von eigenem Gemüse hat den Bedarf einer großen Bandbreite an Gemüse und Kräutern stark angehoben. Unser einzigartiges Tomatenangebot von über 40 Sorten, hat den Verkauf dieser Abteilung stark in die Höhe schnellen lassen.

Saatgutpavillon

Eigenanbau von Gemüse ist im Trend und so versuchen wir seit Jahren unser Sortiment in einem eigens dafür geschaffenen Saatpavillon ständig zu ergänzen und den Ansprüchen gerecht zu werden. 10.000 verkaufte Samentütchen pro Jahr sind keine Seltenheit.

Pflanzgefäße

Ästhetisch anspruchsvolle, handgefertigte und ausgesuchte moderne Töpfe ergänzen unser Sortiment. Bepflanzte Gefäße mit faszinierenden Pflanzkombinationen sind auf dem Gelände ganzjährig als Inspiration zu bewundern, aber natürlich auch zu erwerben.

 

Erden

Wir und unsere Kunden möchten mehr und mehr Torf frei gärtnern. Deshalb testen wir seit Jahren alle infrage kommenden, vor allem torffreien Erden hier selbst aus und was sich bewährt kommt ins Sortiment.

Dünger und Bodenverbesserung

Wir verkaufen erprobte Bodenverbesserungsmittel und organischen Dünger und arbeiten in engem Austausch mein einem der führenden Biodüngerproduzenten, dessen Produckte fast ausschließlich Vegan sind. Was bedeutet das wir fast auf tierische Produkte in unseren Düngeanwendungen verzichten. Durch regelmäßige Schulungen unserer Mitarbeiter auch auf dem Gebiet der richtigen Düngerverwendung können wir unseren Kunden auch auf diesem Gebiet unser Wissen rund um das Thema Bodengesundheit weiter vermitteln.

4. Das Gartenservice-Team

Teamlead: Sebastian Keller-Lewis

Entwickelt und geleitet wird unser Serviceteam von Sebastian Keller-Lewis, der selbst Gartenbau gelernt hat und größten Wert auf Fachkompetenz rund um das Thema Garten legt.

Seit September 2019 baut Herr Keller-Lewis aufgrund der stetig steigenden Nachfrage unserer Gartenkunden nach kompetenter, gärtnerischer Begleitung ein professionelles Garten-Serviceteam auf, das ausschließlich vor Ort in den Gärten unserer Kunden tätig ist. Das Hauptaugenmerk dieses Teams lag und liegt stets auf einer herausragenden gärtnerischen Fachkompetenz, ganz im Einklang mit den hohen Standards, die unsere Kunden bereits aus unserer Gärtnerei und unserem Designstudio kennen.

Inzwischen besteht unser Team aus etwa acht erfahrenen Gärtnerinnen und Gärtnern, die täglich in Berlin und Potsdam die Gärten unserer Kunden gekonnt gestalten und liebevoll pflegen. Das Backoffice-Team, bestehend aus drei Mitarbeitenden, kümmert sich um sämtliche Aufgaben von der Akquise über die Auftragsabwicklung bis zur Disposition, um reibungslose Abläufe sicherzustellen.
Wie in allen Bereichen unserer Gartenakademie liegt auch dem Gartenserviceteam daran, Vorreiter innerhalb der kompetenten Zukunftsberatung zu sein, wenn es um das Thema Klimawandel geht. Beratungen zu Pflanzenverwendung, Bewässerung und Düngung gehören hier genauso zum Alltag wie die nachhaltige Behandlung der vorhandenen Böden.

5. Das Glashaus/Gartenshop

Teamlead: Janet Marmulla

Das Glashaus hat sich, unter der Leitung von Janet Marmulla, in den vergangenen Jahren zu einer Art Institution entwickelt. Unser Anspruch ist es, die Garten- und Pflanzenliebhaber*innen auch für unsere Farbenvielfalt und florale Ornamentik zu begeistern. Das Glashaus ist unser vermittelndes Glied zwischen Landschaftsgestaltung, Pflanzenzucht und Gartenkultur, es verbindet kunstvoll und spielerisch alle Themen der Gartenakademie mit den anspruchsvollen Wünschen unserer Kunden. Letztere sind nicht nur neugierig auf die jahreszeitlich ständig wechselnden Dekorationen, sondern können immer sicher sein, ein geeignetes Geschenk für sich, ihre Lieben oder gartenbegeisterten Freunde zu finden. Florale Tischdecken, Kissen, Töpfe, Vasen, Geschirr, Gläser und vieles andere, was Haus und Garten verschönert, findet der Kunde in diesem Hause.

Wo immer und wann immer es uns möglich ist, beziehen wir die Produkte aus speziellen, kleineren Manufakturen im In- und näheren Ausland, um den Einkauf aus China und Asien so klein wie möglich zu halten, besonders z. B. für unsere aufwendigen Oster- und Weihnachtsdekorationen. Möbel, Papeterie und Kosmetikartikel sind ebenso fester Bestandteil unseres Sortiments wie Gartenzubehör und Bücher.
Regelmäßige Themen-Ausstellungen verführen unsere Kunden oft dazu, häufiger zu kommen als eigentlich nötig ist, aber da das Glashaus generell sehr den Wohlfühlfaktor der Kunden und Kundinnen erhöht, hat sich darüber noch niemand beschwert.

6. Accounting / Büro / Onlineshop

Teamlead: Kay Penslak

Die Verwaltung, geleitet von Kay Penslak, ist der zentrale Ort der Königlichen Gartenakademie an dem alle Fäden zusammenlaufen, ist verantwortlich für einen reibungslosen, übergeordneten Ablauf in den einzelnen Abteilungen der Königlichen Gartenakademie. Das Büro ist die zentrale Anlaufstelle für sämtliche Anfragen auf verschiedenen Kommunikationskanälen, für Kunden, Gäste, Lieferanten und Mitarbeiter. Neben der allgemeinen Verwaltung zählen auch Personalabteilung und Grafikabteilung dazu.

Sieben Mitarbeitende kümmern sich um die unterschiedlichen Belange von Gärtnerei, Gartenschule, Onlineshop, Buchhaltung, Grafikdesign und Personalwesen, wie z. B. Beschaffung, Fakturierung, Terminplanung, Vermietungsangelegenheiten, Reklamationen und Buchhaltung/Abrechnungen, etc.

7. Das Café

Geschäftsführer: Yannic Pawlevicz & Yves Hinneburg

Das Café in der Gartenakademie ist ein wunderbarer, zauberhafter Ort, um Entschleunigung und Entspannung in gemütlichster Atmosphäre zu genießen. Sein Alleinstellungsmerkmal ist der Sommergarten und die historische Gewächshausanlage, in denen die Gäste je nach Jahreszeit im Innen- oder Außenbereich feinste Speisen und Getränke genießen können.
Saisonal variierende und liebevoll hausgemachte heiße oder kalte Getränkekreationen sind ebenso täglicher Bestandteil des Cafés wie auch die sorgfältig zubereiteten, seit 2020 ausschließlich vegetarischen Speisen. Allerdings findet sich in der sehr beliebten, umfangreichen Frühstückskarte noch die eine oder andere Wurst- und Speckbeilage, für alle jene Gäste, die noch nicht gänzlich vom fleischlosen Leben überzeugt sind.

Yves Hinneburg, Koch und einer der zwei Inhaber des Cafés, variiert wöchentlich seine kulinarisch ausgeklügelte Speisekarte und ist bekannt für seine qualitativ hochwertigen Zutaten und die Verwendung frischer, saisonaler Produkte. Sein kleines, aber feines Küchenteam, das ihn seit fast 10 Jahren begleitet, zeugt von einem heutzutage ungewöhnlichen Teamgeist.
Auch sein Geschäfts- und Inhaber-Partner Yannic Pawlewicz, der seit über 10 Jahren sein fröhliches Serviceteam liebevoll und kompetent zusammenhält, ist ein Novum für die Gastronomie. Zusammen haben sie einen Ort kreiert, an dem Gäste nicht nur willkommen sind, sondern sich auch sehr gut aufgehoben fühlen.

 

Ein magischer Anziehungspunkt ist das umfangreiche Kuchen- und Tortenangebot. Je nach Saison wechseln dort 100 Sorten im Angebot, damit die Kunden höchste Zufriedenheit erlangen. Auch vegane und glutenfreie Produkte befinden sich im Sortiment. Die Konditoren verzichten auf industriell hergestellte Produkte und setzen auf Handarbeit, durch die Herstellung mit natürlichen und naturbelassenen Produkten werden die Eigenschaften und Aromen noch deutlicher in den Vordergrund gestellt.
Ob allein bei einer Tasse Kaffee oder mit Freunden zum Kaffeeklatsch, das Café in der Gartenakademie bietet eine sich jahreszeitlich verändernde Umgebung inmitten einer Oase von vielen zauberhaften Blüten und historischen Gewächshäusern, um sich zu entspannen und den Moment zu genießen.


Der Großteil der Produkte wird aus Berlin und Brandenburg bezogen und es besteht der Anspruch, vorwiegend saisonale und regionale Produkte zu verwenden.
Über die letzten Monate wurde zusammen mit den Köchen und Servicekräften des Cafés eine neue Philosophie und Struktur entwickelt, die der zeitgemäßen Ideologie entspricht: Weniger Verschwendung von Nahrungsmitteln, mehr regionale Produkte, weniger Müll und vor allem mehr saisonale, vegetarische Speisen rücken in den Vordergrund. Nur durch gezielte Einkäufe auf Großmärkten bei regionalen Bauern und Händlern konnte das verwirklicht und realisiert werden.
Last but not least bietet das Café auch die Möglichkeit, exklusive Veranstaltungen und Banketts auszurichten.